Ich wohne zu nahe an der Route Nationale und ein Dampfer fährt über die Wiese

Friedensreich Hundertwasser

1963

Ich wohne zu nahe an der Route Nationale und ein Dampfer fährt über die Wiese von Friedensreich Hundertwasser

Eitempera, Öl auf Papier, grundiert mit Kreide und Polyvinyl, befestigt auf Jute mit Polyvinyl, 81 x 116 cm.

"Dieses Bild habe ich eigentlich bewußt gemalt - als Eigentherapie - so wie Salvador Dali zum Beispiel sagte, man müsse, um sich von gewissen Krankheiten oder Komplexen zu befreien, diese Komplexe malen. (...) So hatte ich immer Ärger - ich habe ein Landhaus in der Normandie, und das ist sehr schön und alles ist sehr grün und die Bäume wachsen prächtig - immer Ärger, weil die "Route Nationale" zu nahe an dem Haus vorbeiführt, zwar dreihundert oder fünfhundert Meter entfernt, aber das ärgerte mich trotzdem. Und da habe ich mir vorgenommen, ein Bild zu malen, mit dem diese "Route Nationale" - hier rot gemalt, also besonders giftig - entschärft wird. Und da habe ich hier unten mein Haus gemalt und mich gezwungen, die "Route Nationale" als etwas Schönes zu empfinden, auch wenn soviel Lautes darauf herumfährt. Und im Zuge des Malens habe ich dann den Dampfer hineingemalt, der einfach so durch die Wiese fährt, und dadurch bin ich jetzt geheilt von diesem Leiden, und ich freue mich, daß eine "Route Nationale" in der Nähe des Hauses vorbeifährt. Ein Dampfer mit senkrecht aufsteigendem Rauch ist für mich auch ein Symbol. Ich habe eine Serie gemalt mit Dampfer, deren Schornsteine rauchen, Dampfer, die singen, und weil bei einem Choral viele Stimmen zusammen ein Bild ergeben, so ergibt dann der Rauch aus vielen Schornsteinen von Dampfern ein Lied."

Lit: Hundertwasser, Buchheim Verlag, Feldafing 1964 und Ausg. 1973, S. 22.

"Jedesmal, wenn ich zurückkam, hörte ich Motorsägen. Es sprach sich in der Gegend herum: "Monsieur Stowasser est de retour." Man wußte, daß ich dann hinstürzte, um mit Geld das Fällen von Bäumen zu verhindern. Das waren meine ersten Aktionen von "Naturfreikauf". Inzwischen habe ich viele Bäume zwischen der Picaudière und der Route Nationale gepflanzt. Es entstand ein Wald."

Lit: Hundertwasser 1928-2000, Catalogue Raisonné, Bd. 2, Taschen, Köln 2002, S. 455f.